Rucksackreisen nach Belize

 

Rucksackreisen nach Belize - Belize ist das einzige Land in Mittelamerika, in dem auch Englisch offiziell gesprochen wird. Es bietet viele Abenteuermöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten für Ausflüge. Caye Caulker und Ambergris Caye liegen direkt am zweigrößten Korallenriff der Welt. Die „cayes“ stehen den karibischen Inseln in nichts nach; das Wasser ist von tiefstem Türkisgrün. Schnorcheln ist ein Muss, denn die Unterwasserwelt ist schlichtweg atemberaubend.

Die Cayes gehören zu den weltbesten und billigsten Tauchrevieren. Berühmt ist ebenfalls das jährliche Lobsterfest im Juli sowie das Mayafest. Backpacker übernachten bei Rucksackreisen nach Belize für wenige Dollar in komfortablen Kleinunterkünften und können sich bei Tauchen, Schnorcheln, Sonnenbaden und Biertrinken erholen. Kleine „cabanas“ reichen zum Übernachten aus, geduscht werden darf in den anliegenden Hotels.

Der schönste Festlandstrand ist Placencia, San Pedro der bekannteste. Abenteurer begeben sich gern auf den Orange Walk, der zu den Maya Ruinen in Lamanai führt. Der Trail führt an den Mangrovensümpfen vorbei und ist allein schon wegen der Tierwelt einen Besuch wert. Hier trifft man auf Papageien, Affen, Tapire, Ozelote, Jaguare und kann den höchsten Wasserfall Zentralamerikas bewundern. Ausflügen mit Wassertaxen werden ebenfalls angeboten. Backpacker bewegen sich am liebsten mit den normalen öffentlichen Bussen fort. Vom nördlichen Corozal kann man bequem nach Yucatan in Mexiko überreisen.

Die beste Reisezeit liegt zwischen November und April. Von Juni bis September herrscht Regenzeit. 20 bis 25 USD pro Tag reichen einem erfahrenen Backpacker als Lebensunterhalt aus. An Impfungen werden für Rucksackreisen nach Belize Typhus, Tetanus sowie Hepatitis A und B empfohlen, ebenso Malariaprophylaxe.