Rucksackreise mit dem Fahrrad

 

Wer an eine Fahrradtour denkt, der hat meistens Bilder im Kopf von 2-Stunden-Fahrten und vielleicht auch mal eine größere Radtour die über einen ganzen Tag geht. Manche haben auch schon eine längere Tour über ein oder zwei Wochen hinter sich. Doch wen es drängt die ganze Welt zu sehen und als Rucksackreisender (Englisch: Backpacker) herum zu streunen, dem kann auch angeraten werden sein Fahrrad nicht zu vergessen.

Backpacking ist eine billige Art des Reisens, die zwar meistens keinen großartigen Komfort, jedoch dafür mehr kulturelle Diversität bietet. Als Backpacker ist man oftmals auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen - diese sind mehr oder weniger zuverlässig. Besonders wenn man den Tripp mit dem Fahrrad machen will, kann man davon ausgehen, dass man, noch mehr als normale Backpacker, in die Kultur des jeweiligen Landes einbezogen wird. Dadurch, dass es sogar Rundreisen gibt, welche als Fahrradtour organisiert sind, kann man sich entweder an eine vorgegebene Route halten oder eine komplett Neue in Angriff nehmen.

Das Fahrrad kann einen in Gebiete führen, an denen Touristen selten hinkommen und wo selbst normale Backpacker Schwierigkeiten haben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzukommen. Man stelle sich nur Dschungelwege in Vietnam vor, die auf einen Tempel führen den man dort wirklich nicht erwartet hätte. Auch kleinere Dörfer sind mit dem Fahrrad einfacher zu erreichen, besonders in Asien sind die Straßen auf dem Land häufig nicht ausgebaut, sodass das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel ist.

Das richtige Equipment

Selbst als normaler Backpacker ist es notwendig, das richtige Equipment mit sich zu führen. Wenn man auf Welteisen ist, sollte es klar sein, dass man keinen Koffer hinter sich herziehen kann. Hier sollte man auf Trekkingrucksäcke zurückgreifen, diese bieten meistens genauso viel Platz wie ein Koffer, können jedoch auf dem Rücken mit sich geführt werden. Zu viel Gepäck sollte hierbei jedoch vermieden werden, da besonders auf dem Fahrrad die Last schnell zu viel werden kann.

Daher sollte schon vor der Reise evaluiert werden was mitgenommen wird und wie man es am besten einpackt. Als Fahrradbackpacker sollte man sich überlegen einen Gepäckträger, welcher größere Lasten aushält an das Fahrrad anzubringen. Falls der Rucksack auf dem Rücken somit zu schwer wird, kann dieser auf dem Gepäckträger befestigt werden. Ein wichtiges Equipment ist auch ein Erste-Hilfe-Set, besonders wenn man längere Touren mit dem Fahrrad vor sich hat kann schnell etwas passieren und nach einem Sturz sollte man eine offene Wunde in diesem Fall natürlich sofort verbinden und einschätzen, inwieweit man weiterfahren kann.