Rucksackreisen und Backpacking in Nepal

 

In der zwischen China und Indien gelegene Republik Nepal befinden sich die höchsten Berge der Welt. Doch nicht nur der Mount Everest und die anderen Achttausender des Himalaja-Gebirges ziehen Backpacker aus aller Welt in ihren Bann, sondern auch die faszinierenden Kulturdenkmäler des buddhistischen und hinduistischen Landes. Um die spektakuläre Naturkulisse in den Gebirgsregionen und in den Tälern des Ganges genießen zu können, empfiehlt es sich, gute Wanderschuhe einzupacken. Die Trekkingstrecken Nepals gehören zu den schönsten der Welt.

Die beste Reisezeit für Backpacker

Backpacking in Nepal

Die günstigste Reisezeit für Nepal ist das Winterhalbjahr (Anfang Oktober bis Ende April). Bereits im Mai kann es sehr schwül und heiß sein. Während der Sommermonate ist Monsunzeit und die Temperaturen steigen auf bis zu 40°C. Tagsüber herrscht im Sommer feucht-heißes Wetter und nachts kommt es meist zu starken Regenfällen. Der Herbst ist angenehm warm und im Winter herrschen etwas kühlere Temperaturen. Die beste Fernsicht herrscht von Oktober bis Dezember, danach kommt es oft zu diesigem Wetter oder Dauerregen. Für stark frequentierte Touren wie Everest und Anna-purna sollten Sie als Backpacker den Monat November wählen, weil dann der Andrang weniger hoch ist, als im Oktober oder April.

Wie Sie ein Einreisevisum erhalten

Für die Einreise nach Nepal benötigen Sie einen noch sechs Monate über das Ende der Reise hinaus gültigen Reisepass. Nur wenn man im Besitz eines solchen Dokuments ist, wird das erforderliche Einreisevisum ausgestellt. Ihr Visum erhalten Sie beispielsweise bei der Einreise auf dem Flughafen der Hauptstadt Kathmandu. Für Reisende, die auf dem Landweg nach Nepal reisen möchten, empfiehlt es sich, bereits vor der Einreise ein Visum zu beantragen. Nepal-Visa werden für einen Aufenthalt von bis zu sechs Monaten ausgestellt. Mit einem 30 Tage gültigen Touristenvisum ist für diesen Zeitraum eine mehrmalige Ein- und Ausreise möglich.

Was Sie bei der Einreise beachten sollten

  • In Nepal ist es 4 Stunden und 45 Minuten später als in Mitteleuropa. Wenn wir in Mitteleuropa Sommerzeit haben, muss die Uhr bei der Ankunft in Nepal 3 Stunden und 45 Minuten vor gestellt werden.
  • Für Rauschgift besteht ein generelles Ein- und Ausfuhr-Verbot. Jede Zuwiderhandlung wird schwer geahndet.
  • Als Zahlungsmittel wird nur die Nepalesische Rupie akzeptiert. Euro oder Dollar werden für gewöhnlich nicht angenommen. Kreditkarten können Sie nur in größeren Hotels nutzen. In zahlreichen nepalesischen Wechselstuben und Hotels lässt sich das Geld problemlos umtauschen.
  • Für unterwegs sollte man genügend Kleingeld wechseln, da auf große Scheine nur selten herausgegeben werden kann.

Sicher und gesund als Backpacker in Nepal

Nepal gilt im Allgemeinen als sehr sicheres Reiseland. Besonders sicher sind Backpacker in Gruppen, die von einheimischen Guides geführt werden. Aufgrund der teilweise großen Armut kommt es hin- und wieder zu Diebstählen an Touristen, obwohl die nepalesischen Menschen ansonsten für ihre Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit bekannt sind. Deshalb sollten Backpacker im Bus ihr Gepäck nicht aus den Augen lassen und Wertgegenstände körpernah aufbewahren.

In einigen Gegenden Nepals können Tropenkrankheiten vorkommen. Doch die Gefahr einer Erkrankung ist nicht sehr akut. Deshalb sind für Nepal keine Impfungen vorgeschrieben. Sehr häufig treten bei Touristen jedoch Magen- und Darminfektionen auf. Deshalb sollten Sie als Backpacker nur dann einheimische Nahrungsmittel zu sich nehmen, wenn sie geschält oder gekocht sind.

Sitten und Gebräuche kennen

Tempel in Nepal

In kurzer, knapper Kleidung wie Shorts, schulterfreie Shirts und rückenfreie Tops ist man in Nepal unangemessen gekleidet. Man sollte innerhalb von Städten und Siedlungen in bequemer Freizeitkleidung gehen, die den Körper weitgehend bedeckt. Zärtlichkeiten wie Küsse in der Öffentlichkeit werden in Nepal missbilligend gesehen.

Beim Betreten von Wohnhäusern oder religiösen Kultstätten sollten Sie Ihre Schuhe ausziehen, da diese als unrein gelten. Achten Sie beim Sitzen darauf, dass Ihre Fußsohlen nicht auf eine Person zeigen. Auch die linke Hand gilt als unrein und sollte deshalb keine Personen und keine Lebensmittel berühren.

Noch viele weitere wichtige Informationen gibt es auf Touring-Asien.de.